Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 17. September 2017

Es geht nur gemeinsam

Internetriesen bieten dem Kunden heutzutage alles, was sein Herz begehrt. Zudem lassen sich die begehrten Waren ganz bequem von zu Hause aus bestellen. Man muss noch nicht einmal mehr vor die Haustür.

Gerade das macht dem Einzelhandel schwer zu schaffen. Doch was wären gerade die Innenstädte ohne ihre Läden? Bestimmt um einiges ärmer und trister. Der Einzelhandel kann aktiv etwas gegen das Ladensterben unternehmen. 
Daher lautete das Thema einer BVMW(Bundesverband Mittelständische Wirtschaft-) Veranstaltung, die in den Räumlichkeiten des Spilger Möbelhauses stattfand, „Wir stärken den lokalen Handel“.

Beatrice Brenner, Leiterin des BVMW-Kreisverbandes Bayerischer Untermain eröffnete die Veranstaltung und stellte kurz die Organisation vor. Danach gab es für die rund 40 Besucher eine kleine Überraschung: jeweils drei Teilnehmer sollten bei einer kurzen Connecting Runde ihr Business und einander vorstellen. Anschließend übergab Beatrice Brenner das Mikrofon an Andreas Rinner von Pass Consulting, die vor kurzem eine Untersuchung beim Einzelhandel durchgeführt haben: „Digitalisierung für den Einzelhandel in Aschaffenburg“
Andreas Rinner von Pass Consulting

Beatrice Brenner vom BVMW



Online Präsenz wird immer wichtiger

Keiner konnte damals ahnen, wo wir heute sind, als das Thema Internet immer aktueller wurde. Heute sind das Surfen und vor allem das Online-Einkaufen eine Selbstverständlichkeit. Dabei hat auch der örtliche Einzelhandel seinen Kunden einiges zu bieten! 
Bernd Spilger, einer der Geschäftsführer des gleichnamigen Möbelhauses, stellte in seinem Vortrag unter anderem vor, wie der neue Internetauftritt des Unternehmens aussieht. Unter anderem beinhaltet dieser einen interaktiven E-Prospekt, bei dem der Kunde sich zum Beispiel ansehen kann, wie der gewünschte Küchenschrank von innen aussieht oder die komplette Küche in verschiedenen Farben. „Auch wir müssen mit der Zeit gehen und haben jetzt die entsprechenden Prozesse geschaffen“ sagte Spilger. Außerdem betonte er, wie wichtig es ist, auch die (zukünftigen) Mitarbeiter gut auszubilden. Denn Beratung ist etwas, das kein Internetkaufhaus bieten kann. Einen Link zur Homepage finden Sie hier
Bernd Spilger

Die Märkte sind im Wandel

Die Internetriesen geben zum Teil Millionen dafür aus, dass sie bei Google gefunden werden (Stichwort: Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Google Adwords). Viele Kunden bestellen über das Internet, einfach, weil es bequem ist. Zudem hat sich das Kaufverhalten massiv geändert, gerade bei der jüngeren Generation. 
Trotzdem haben immer noch viele Händler eine gewisse Scheu vor dem Internet, so Thomas Ramberger, Geschäftsführer der RBS Online-Konzept-Marketing GmbH.
Mit RIO hat RBS ein Internetportal geschaffen, in dem sich regionale Einzelhändler aber auch Handwerker und andere Unternehmen zusammengeschlossen haben, um ihre Waren und Dienstleistungen anzubieten. „Es geht nicht darum, die Internetriesen angreifen zu wollen, denn dieser Kampf wäre relativ aussichtslos“, erklärte Ramberger. „Aber wenn wir uns zusammenschließen, können wir auch alle gemeinsam partizipieren.“
Auf dem Portal finden die Kunden nicht nur Waren und Dienstleistungen, sondern auch Veranstaltungen, sogenannte „Hot Deals“, Gutscheine und vieles mehr. Eben alles auf die verschiedenen Landkreise zum Beispiel Aschaffenburg oder Miltenberg bezogen. Thomas Ramberger „brennt“ für dieses Thema, was man seinem mitreißenden Vortrag auch anmerkte. Einen Link zu RIO Konzepte finden Sie hier.

Thomas Ramberger


Auch interessant für unsere Region: Die Mainbogen Card ein Link dazu finden Sie hier 

Anschließend gab es noch „Snack und Schnack“. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung., bei der auch viele Kontakte geknüpft wurden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen